fran├žaisSeparatordeutsch

Auszug des Artikels 2.3

Anwendung der Funktionsstufen (1)

in einem Industrieunternehmen mit 150 Mitarbeitenden

Verfasst von Régis Künzli

  1. Umfeld des Projekts
  2. Einstufung der ausführenden Funktionen
  3. Einstufung der leitenden Funktionen
  4. Organigramm nach Stufe und Salärübersicht

Darstellungen

  1. Organigramm der Geschäftsleitung
  2. Beispiele von ausführenden Funktionen nach Stufe
  3. Produktion - Organigramm der Leitungsfunktionen
  4. Verteilung der Stellen nach Stufen und Tätigkeitsbereichen
  5. Vollständiges Organigramm der Stufen 3N bis 6S
  6. Übersicht der Saläre
  7. Cepec-Schema der Funktionsstufen
    nach Unternehmenskategorien

Die Einstufung der Stellen eines Unternehmens oder einer Verwaltung in ein System von Funktionsstufen dient als Basis für das Salärmanagement. Durch eine Analyse der effektiven Saläre in jeder Funktionsstufe kann man eine Tendenzlinie ableiten, die den aktuellen Zustand als Resultat des bisherigen Salärmanagement wiedergibt. Diese Ist- Tendenzlinie kann verglichen werden mit einem relevanten Benchmark, in der Regel eine Markt-Tendenzlinie, welche die Saläre in einer Vergleichsgruppe von Unternehmen der gleichen Region und Branche wiedergibt. Aus diesem Vergleich kann dann eine Normlinie für die Zukunft abgeleitet werden, für die die Marktlinie übernommen oder eine eigene Kurve - z.B. zwischen dem Ist-Zustand und dem Benchmark liegend – definiert werden kann. Darstellungen 1 und 2 unten illustrieren diesen Vorgang schematisch. Im Detail abgehandelt wird dieses Thema im Teil 1 dieses Handbuchs, speziell in den Artikeln 1.2, 1.3 und 1.4. Die Grundsätze des Cepec Funktionsstufensystems und das Einstufungsverfahren sind in den zwei ersten Artikeln dieses Teils 2 beschrieben (2.1 und 2.2).



Document pdfHerunterladen :
Auszug des Artikels 2.3
(PDF: 26 Ko)