fran├žaisSeparatordeutsch

Auszug des Artikels 2.5

Die Funktionsanalyse

Punktuelle Positionierung des Salärs im Vergleich zum Markt

Verfasst von Régis Künzli

  1. Punktuelle Konfrontation mit dem Markt
  2. Interne Instrumente für die Positionierung
  3. Benchmark der Cepec-Datenbank
  4. Integration in die interne Klassifikation
  5. Spezielles Benchmarking zwischen Unternehmen

Abbildungen

  1. Einstellungssalär und interne Norm
  2. Beispiel einer Funktionsbeschreibung
  3. Beispiel eines Organigramms
  4. Ein rasches Benchmarking nach Mass
  5. Markttendenzlinie
  6. ICT-Funktionen und Cepec-Stufen
  7. Hay Ranges und Cepec-Stufen
  8. Vergleichsschema der Immobilienverwaltungen
  9. Charakteristische Aspekte der Cepec Funktionsstufen

Die HR-Verantwortlichen sehen sich manchmal mit einer Situation konfrontiert, in der die Salärpraxis im Unter-nehmen nicht oder nicht mehr mit dem Markt überein zu stimmen scheint. Das Warnsignal kann von einem überraschenden Abgang eines Mitarbeitenden oder von den Salärforderungen von Kandidaten bei der Beset-zung einer Stelle kommen. In gewissen Fällen lohnt es sich, für die betroffene Funktion eine fundierte Analyse der Salärtendenzen im Markt vornehmen zu lassen. Cepec offeriert diese ad hoc Dienstleistung.

Für eine seriöse Analyse ist es unumgänglich, die zu untersuchende Funktion genau zu positionieren. Dazu braucht es eine Funktionsbeschreibung oder ein Job Profil sowie ein Organigramm, aus dem die Stellung der Funktion in der Unternehmensstruktur ersichtlich ist. Für eine Kaderfunktion wird die zu untersuchende Stelle im Cepec-Schema der Funktionsstufen positioniert, indem die unterstellten Funktionen in einem bottom-up Prozess analysiert werden.

Für die Vergleichsanalyse ebenfalls erforderlich sind die Salärinformationen aller Stelleninhaber in der betref-fenden Funktion, insbesondere auch die Entlöhnungskomponenten und das Alter. Bezahlt ein Unternehmen sowohl Fixsaläre wie auch variable Lohnbestandteile, so werden die Resultate der Analyse sowohl bezüglich Basissalär wie auch Gesamtentlöhnung dargestellt.

Die Positionierung der untersuchten Funktion im Cepec-Schema der Funktionsstufen erleichtert die Integration der Funktion im unternehmenseigenen Grading- oder Klassifikationssystem. Für Unternehmen, die ein anderes als das Cepec-System benützen, besteht im Allgemeinen eine Aequivalenz, die sich im Rahmen von zahlrei-chen Projekten über viele Jahre entwickelt und bewährt hat. So zum Beispiel zur ICT-Kodifizierung für Informa-tikfunktionen, aber auch zu zahlreichen anderen in der Schweiz verwendeten Systemen, wie z.B. jenem von Hay.

In jenen Fällen, wo die notwendigen Vergleichsinformationen nicht schon zur Verfügung stehen, organisiert Cepec eine spezifische Studie für die zu analysierende Funktion oder Funktionskette bei anderen relevanten Unternehmen. In Branchen, in denen Cepec bisher noch keine Salärstudien durchgeführt hat, ist dies jeweils An-lass zur Lancierung eines umfassenden Branchenvergleichs.

Document pdfHerunterladen :
Auszug des Artikels 2.5
(PDF: 27 Ko)
BestellungArrow